Voller Schmerz haben wir am Wochenende erfahren müssen, daß unser Gründungs- und Ehrenmitglied Ilona Miedl nach langer schwerer Krankheit von uns gegangen ist. Unser tiefes Mitgefühl gilt nun ihren Angehörigen, insbesondere ihrem Lebensgefährten Dr. Frithjof Schäuffele.

 

Unsere Bilderstrecken werden nun auch von Aufnahmen der diesjährigen Schauspielstudioproduktion "Helden" bereichert. Viel Spaß damit! :-)

Die 27. Bad Camberger Festspiele rund um William Shakespeare (1564-1616) warten gleich mit zwei markanten Jahrestagen auf. Auf der einen Seite jährt sich in 2016 der 400. Todestag des englischen Dramatikers, auf der anderen Seite gibt es ein weiteres kleines Jubiläum: vor genau 20 Jahren spielten wir unseren letzten Shakespeare auf der Freilichtbühne im Amthof. Seinerzeit war es der „Sommernachtstraum“ in der Inszenierung von Walter Mulitze. In diesem Jahr sind es „Die lustigen Weiber von Windsor“ unter der Regie von Timo Pfanzer. Beide Stücke gelten als Parallelwerke. Im „Sommernachtstraum“ thematisiert der Dichter die Verwirrungen junger und gestandener Liebender in phantasievoller Farbenpracht unter Durchmischung von Traum und Realität im Menschen- und Feenreich, in den „Weibern“ hingegen will der stets klamme, aber doch draufgängerisch-erfinderische Glücksritter Falstaff sich die Liebe zunutze machen, um die Taschen seiner Opfer gehörig zu plündern, wobei die Feen in diesem Treiben im letzten Akt auch ihren Auftritt haben – nur nicht ganz zu Falstaffs Wohlgefallen. Beide Komödien gehören zu den phantasiereichsten und durchtriebensten Komödien des Stratfordianers und mit letzterer hoffen wir Sie dieses Jahr im Amthof, besonders gut unterhalten zu können.