Die Erlebnisstadtführungen zeigen eine Reihe locker aneinandergefügter Szenenfolgen aus Cambergs Stadtgeschichte. So wird die Urkunde zur Verleihung der Stadtrechte durch Kaiser Rudolf IV. ebenso verlesen, wie ein Zwiegespräch des Amtmannes und Freiherrn Schütz zu Holzhausen mit seinem Sekretär Fischer über die Belange der Stadt im 18. Jahrhundert stattfindet, wobei die Quintessenz lautet: „Wen Gott liebhat, dem gibt er Wohnung und Nahrung im Amte Camberg“.

Die 28. Bad Camberger bieten in diesem Jahr ein ganz besonderes Schmankerl auf der Freilichtbühne im Amthof: „Dracula“ sucht unser Kurstädtchen heim. Unter der Regie von Stephan Krause wird der Vampir aller Vampire versuchen, sein Unwesen zu treiben und knackigem Weibsvolk die Blutbahn anzuzapfen. Aber seien Sie unbesorgt: ein bißchen Grusel wird Ihnen, den Zuschauerinnen und Zuschauern, schon kalt den Rücken herunterlaufen, aber umso mehr dürfen Sie von Herzen lachen. Denn unser Dracula ist ein ganz besonderer, ein ganz ein spezieller, ein ganz anderer. Die Grusel-Komödie (kurz: Grumödie) von Claus Martin hat es nämlich in sich und der Fürst der Blutsauger wird ordentlich durch den Kakao gezogen, wobei die Story selbst sich locker an Bram Stokers Original-Dracula anlehnt:

In der Sammlung unserer Bilderstrecken für unser Schauspielstudio sind nun auch "Die 39 Stufen" aus dem März 2017 online. Viel Spaß damit! :-) 

Die Photos unserer Jugendbühne INDIVIDUELL mit ihrer Inszenierung "Die kleine Hexe" von Otfried Preußler sind nun online.